Perlite - mehr als nur Vulkangestein

Perlite ist ursprünglich ein glasartiges, vulkanisches Gestein mit einer Dichte von 1100 kg/m³. Wenn Perlite auf eine Temperatur von 850- 900 °C erhitzt wird, expandiert das Granulat bis zu einem zwanzigfachen seines Ursprungvolumens. Durch die Porenbildung wird eine Dichte von 35 kg/m³ bis zu 165 kg/m³ erreicht. Das expandierte Material ist dann leuchtend weiß.

Anwendungen von Perlite
Perlite kann auf verschiedene Arten angewendet werden, wie zum Beispiel im Gartenbau oder als Schüttung im Wohnungsbau. Hierbei wird es hauptsächlich in Decken bzw. Fußböden und als Kerndämmung verwendet. Perlite ist nicht brennbar, umweltschonend, chemisch sehr stabil, verrottungsfest und geruchlos. Zudem eignet Perlite sich hervorragend als Füll- und Zuschlagstoff für Mörtel.

Produkteigenschaften Perlite
  • Dichte:  35-165 kg/m³
  • Lambda: 0,04 à 0,06 W/m.K
  • PH:  6,5-8
  • Löslichkeit: unlöslich in Wasser und organischen Lösungsmitten
  • Brandverhalten: nicht brennbar - Brandklasse A1
  • Schmelzpunkt: + 1260 °C
  • Aussehen: körnig / granular, weiß / grau-weiß
  • Flüchtige organische Verbindungen: Nein
  • Asbest: Nein
Chemische Zusammensetzung (Hauptelemente)
  • Silicium                                      iO2                    65-80 %
  • Aluminum                                  Al2O3                12-16 %
  • Magnesiumoxid                     MgO                    0,3-1,0 %
  • Eisenoxid                                Fe2O3                0,5-1,0 %
  • Sodiumoxid                            Na2O                  3,0-4,5 %
  • Calciumoxid                            CaO                    0,5-2,0 %
  • Wasser                                      H2O                    2,0-4,0 %
  • Glühverlust                                                           1,5-